Regendecken werden immer dann eingesetzt, wenn wir unsere Pferde vor Wind, Nässe und kalten Witterungseinflüssen schützen möchten. Dies kann in allen Jahreszeiten notwendig werden, wenn das Pferd auf die Weide oder das Paddock gebracht werden soll und sich dort kein Unterstand befindet. Evtl. ist das Pferd auch vorübergehend oder chronisch krank und muss z.B. im Rückenbereich vor Nässe geschützt werden, dann ist eine Regendecke für Pferde erforderlich.

Für die jeweiligen Einsatzzwecke gibt es unterschiedliche Regendecken Sorten. Vor dem Kauf sollte man sich über die eingesetzten Material der Regendecke und die Ausführungen informieren, da dies für den Einsatzzweck für das jeweilige Pferd relevant ist.

Größe und Passform einer Regendecke für Pferde sollten optimal sein

Verschiedene Regendecken Hersteller bieten unterschiedliche Passformen, Schnitte und Ausführungen für die Pferde an. Schon längst nicht mehr ist nur die Rückenlänge des Pferdes maßgeblich für die Auswahl der richtigen Größe der Regendecke für Ihr Pferd. Wichtig bei jeder Regendecke ist die einwandfreie und optimale Passform im gesamten Rumpfbereich. Auch im Bereich des Halsausschnittes und an der Brust kann eine Outdoordecke ganz unterschiedlich geschnitten sein. Nicht jeder Regendecken – Schnitt ist für jedes Pferd gleichermaßen geeignet. Es kann sowohl eine zu kleine als auch eine zu groß ausgewählte Regendecke Ihrem Pferd Probleme bereiten. Kahle Stellen, sprich Scheuerstellen, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denken Sie doch mal daran wie Sie sich fühlen, wenn Sie unpassende Kleidung tragen? Auch ein Schulterschutz oder Brustschutz genannt, kann hier keine Abhilfe schaffen. Ganz im Gegenteil unter einer sowie schon engen und drückenden Outdoordecke noch eine Brustschutz – Decke unterzuziehen kann für das Pferd extrem unangenehm werden und es komplett einengen.

Sie sollten sich daher vor dem Kauf ausführlich informieren und vor der ersten eigentlichen Inbetriebnahme der neuen Regendecke eine Passformkontrolle an Ihrem Pferd durchführen. Ich kann nur jedem Pferdebesitzer raten sich ausreichend beraten zu lassen und sich nicht die erstbeste Outdoordecke aufschwatzen zu lassen, frei nach dem Motto … wenn die Decke vorne zu eng ist, dann nehmen Sie einfach eine Nummer größer, dann passt es vorne schon. Wenn Ihnen ein Verkäufer diesen Rat gibt, dann sollten Sie stutzig werden. Es mag zwar stimmen, dass die Regendecke dann vorne passt, aber auch hinten wird sie länger, was bedeuten kann, dass sie hinten überhängt. Auch das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Je nachdem wie stark die Regendecke hinten überhängt, kann dies auch Scheuerstellen im Brustbereich des Pferdes verursachen. Fakt ist, das ist ein fauler Kompromiss. Eine Outdoordecke für Ihr Pferd sollte sowohl vorne als auch hinten gut passen.

Kauftips für Regendecken

Jetzt noch ein paar Tips auf was Sie beim Kauf einer neuen wasserdichten Outdoordecke für Ihr Pferd besonders achten sollten.

  1. Außenmaterial: Regendecken sollten aus einem möglichst robustem Außenmaterial hergestellt werden, denn unsere Pferd strapazieren diese Decken ja sehr stark.
  2. Innenmaterial: Das Innenmaterial sollte vor allen Dingen sehr haut- und fellfreundlich sein.
  3. Füllung dazwischen, je nach Einsatzzweck: Benötigt man eine Regendecke nur bei Regenwetter im Sommer, sowie im Frühjahr und Herbst bei etwas kälteren Temperaturen, dann reicht eine Regendecke ohne Wattierung völlig aus. Im Winter ist es manchmal schon sinnnvoll eine leichte oder stärkere Wattierung zu haben.
  4. Höhe der Wassersäule
  5. Reißfestigkeit des Außenmaterials
  6. Atmungsaktivität

zu 1: Regendecken gibt es mit den unterschiedlichsten Außenmaterialien. Nachdem Pferde ja nicht zimperlich sind und sich manchmal wie Rambos benehmen sollte eine Regendecke schon einiges aushalten können. Es gibt leichte dünnere Regendecken, die meist aus einem 600 Denier Polyester Außenmaterial hergestellt sind.

zu 2: Die am häufigsten verwendeten Innenmaterialien sind Baumwolle, Polyester- und Nylonstoffe. Baumwolle ist zwar hautfreundlich, kann aber auch leichter am Fell bremsen und saugt sich gerne mit Feuchtigkeit voll. Ferner benötigt Baumwolle lange Zeit bis es wieder trocken ist. Bei den modernen Funktions-Regendecken werden daher bevorzugt Funktionsfaserstoffe als Innenfutter verwendet. Hierbei handelt es sich vorwiegend um Polyester und Nylonstoffe.

zu 3: Die Füllungen in den Regendecken variieren sehr stark in Abhängigkeit der gewünschten Wärmehaltung. Für Sommerregendecken braucht man keine Füllungen. Hier besteht eine Regendecke nur aus dem Außenstoff und dem Funktionsinnenmaterial. Die Sommerregendecken haben keine Wärmeschutzfunktion zu erfüllen.

zu 4: Die Wasserdichtigkeit des Außengewebes einer Regendecke wird mit der Höhe der Wassersäule angegeben. Das bedeutet, je höher die Angabe der Wassersäule, umso länger hält die Outdoordecke wasserdicht. Eine Regendecke mit der Bezeichnung wasserabweisend ist meiner Meinung nach für den Einsatz als Outdoordecke beim Pferd nicht ausreichend. Dieser Stoff hält nur kurze Zeit dicht, was wohl wenig Sinn macht, wenn wir unsere Pferde längere Zeit bei schlechtem Wetter draussen auf der Weide haben.

zu 5: Die Stabilität des Außenmaterials, genauer gesagt die Reissfestigkeit eines Stoffes wird in Newton angegeben.

Normale Regendecke

Hier finden sie eine Produktübersicht

Read More

High-Neck Regendecke

Regendecke mit Halsteil

Read More