Regendecke Bestandteile

Regendecken gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Von Modell zu Modell und von Hersteller zu Hersteller gibt es besonders bei den verarbeiteten Schnallen, Verschlüssen und Befestigungsmöglichkeiten einer Regendecke am Pferd einige Unterschiede. Wichtig ist immer eine perfekt angepasste Outdoordecke, die auch dann nicht verrutscht, wenn sich das Pferd wälzt oder auf der Weide oder dem Paddock mit seinesgleichen rumtobt.

Brustverschlüsse einer Regendecke:

Brustverschlüsse in Form von Schnallen –  in der Weite verstellbar:

Brustverschluß einer Regendecke mit Schnallen

Brustverschluß einer Regendecke mit Schnallen

 

Brustverschlüsse verstellbar und mit Quicksnaps:

Brustverschluesse einer Regendecke, verstellbar und mit Quicksnaps

Brustverschluesse einer Regendecke, verstellbar und mit Quicksnaps

 

Brustverschlüsse einhakbar, jedoch in der Weite nicht verstellbar. Diese Brustverschluß-Variante gibt es auch mit Quick-Snaps.

Brustverschluss Regendecke

Brustverschluss Regendecke

 

Gehfalte bei einer Regendecke – ja oder nein?

Gehfalte einer Regendecke

Gehfalte einer Regendecke

Eine Gehfalte soll für das Pferd mehr Raum und Bewegungsfreiheit beim Laufen, Galoppieren, Spielen, sich Hinlegen etc. bieten. Durch den zusätzlich eingefügten Stoff wird der Bewegungsspielraum unter der Outdoordecke größer. Wichtig dabei ist jedoch, dass beim Anprobieren der Regendecke, also wenn das Pferd steht, die Gehfalte auch geschlossen ist. Sie soll sich immer erst dann öffnen, wenn das jeweilige Vorderbein nach vorne geht. Nur dann ist der Reserve-Spielraum in Aktion. Sieht man Pferde mit einer Regendecke mit Gehfalte, die bereits im Stand aufklafft und unter Spannung steht, ist die Wirkweise einer Gehfalte verfehlt.

Dann sieht dies so aus: Wenn Sie auf das Bild klicken, vergrößert es sich. Sie können erkennen, dass die Gehfalte bereits an der Naht gerissen ist. Sie steht bereits unter Spannung ohne dass sich das Pferd bewegt. Das ist nicht Sinn und Zweck einer Gehfalte.

Regendecke mit aufklaffender Gehfalte

Regendecke mit aufklaffender Gehfalte

So sollte die Gehfalte einer Regendecke aussehen, wenn das Pferd steht:

Regendecke-Gehfalte geschlossen

Regendecke-Gehfalte geschlossen

 

Kreuzbegurtung – zur Fixierung der Regendecke am Bauch:

Im Bauchbereich wird eine Regendecke meist mit einer sogenannten Kreuzbegurtung geschlossen. Ein Bauchlatz, wie er früher sehr oft bei Stalldecken ausgeführt wurde, macht bei einer Regendecke keinen Sinn, denn dann würde ja seitlich über den Bauchlatz bei Regen Wasser in die Regendecke laufen. Durch die Kreuzbegurtung wird die Regendecke leicht am Bauch des Pferdes fixiert. Aber Achtung: hier ist es wichtig, dass die Kreuzbegurtung nie zu eng geschnallt wird, denn gerade wenn sich die Pferde hinlegen und wälzen muß Ihnen hier ausreichend Bewegungsspielraum zur Verfügung stehen, damit die Regendecke hier nicht reisst.

Pferd mit Regendecke beim Wälzen

Pferd mit Regendecke beim Wälzen

 

Hinterhandbegurtung einer Regendecke:

Eine Hinterhandbegurtung dient zur Fixierung der Regendecke an den Hinterbeinen. Diese kann aus festem oder elastischem Gurtmaterial hergestellt sein. Es gibt auch Regendecken ohne Hinterhandbegurtung und stattdessen mit einem Schweifriemen.

 

Schweiflatz:

Eine optimal ausgestattete Regendecke sollte selbstverständlich über einen Schweiflatz verfügen, der auch die Schweifrübe vor Regen schützt.

Schweiflatz einer Regendecke

Schweiflatz einer Regendecke